Brandflohabnahme bei der Kinderfeuerwehr

Zum dritten Mal wurde am 24.09.2017 im Landkreis Wolfenbüttel, die Brandflohabnahme für unsere Kleinsten in den Freiwilligen Feuerwehren, durchgeführt. Austragungsort war in diesem Jahr die FF Burgdorf in der Samtgemeinde Baddeckenstedt und deren Kinderfeuerwehr „Die kleinen Feuerdrachen“. Insgesamt konnte die Fachbereichsleiterin der Kinderfeuerwehren im Landkreis WF, Sabine Treptau-Gehrke,

Quelle KJF Wolfenbüttel

Fachsbereichsleiterin KF Sabine Treptau-Gehrke

42 Kinder aus 9 Kinderfeuerwehren begrüßen. Ebenso den Ortsbrandmeister der FF Burgdorf Tobias Dittkrist mit seinem stellv. Michael Barthel, die Kameradinnen und Kameraden der FF Burgdorf, die mit Manpower tatkräftig unterstützten, sowie den stellv. Gemeindebrandmeister Christian Habicht, die Fachbereichsleiterin Öffentlichkeitsarbeit Andrea Thoma, die beiden stellv Kreisjugendfeuerwehrwarte Frank Myler und Andreas Franke. Viele liebe Grüße und viel Erfolg an den Nachwuchs, kamen vom Kreisbrandmeister Tobias Thurau, der an diesem Tag leider anderen Verpflichtungen nachgehen musste.

Die kleinen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden  konnten ihr Wissen und Können an 5 kleinen Prüfungsstationen unter Beweis stellen. Das Rote Kreuz war mit einer anschaulichen Präsentation von kleinen Verletzungen sowie der Absetzung des Notrufes über eine fast reale Telefonverbindungen ebenfalls mit einer Prüfungsstation wieder vertreten.  In Teamarbeit musste über einen Hindernissparkur das Brandfloh Puzzle (32 Holzteile)

Quelle KJF Wolfenbüttel

aufgebaut werden, diverse Fragen rund ums Feuer wurden beantwortet

Quelle KJF Wolfenbüttel

und die verschiedensten Löschmethoden abgefragt.  Alles in allem war die Veranstaltung ein schöner Erfolg für die Kleinen, haben doch alle 42 Kinder die Prüfung bestanden und am Ende Ihre Urkunde und die begehrte Anstecknadel in Form des Logos der Niedersächsischen Kinderfeuerwehr erhalten.

Quelle KJF Wolfenbüttel

Einsatz 27-2017

Datum: 07.10.2017
 Uhrzeit: 15:40 Uhr
Einsatzort: Diakonie Oelber
Alarmierungsstichwort:
Einheiten: FF Burgdorf; FF Baddeckenstedt; FF Oelber; FF Sehlde
Stärke: 1:5; 1:4
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF; LF

Am Samstag löste in der Diakonie in Oelber die automatische Brandmeldeanlage aus.

Da bereits eine Wehr, die laut Alarm-& Ausrückeordnung alarmiert wird,  in einem Einsatz gebunden war, wurden wir alarmiert.

Glücklicherweise handelte es sich um eine Fehlauslösung und wir konnten die Anfahrt abbrechen.

Einsatz 25 & 26/2017

Datum: 05.10.2017
 Uhrzeit: 16:30 Uhr
Einsatzort: L 474 Burgd. –> Berel
Alarmierungsstichwort: Telefonische Alarmierung
Einheiten: FF Burgdorf
Stärke: 1:5; 1:0
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF; MTW

Im Verlaufe des „Sturm“ Abend, wurde unser stellv. Ortsbrandmeister telefonisch über einen im Baum hängenden Ast, auf der L 474 Burgdorf Richtung Berel, informiert, welcher auf die Fahrbahn zu stürzen drohte.

Der Ast wurde aus dem Baum entfernt und somit die Gefahr beseitigt.

Die nächste Einsatzstelle ließ nicht lange auf sich warten. In der Strasse Dorfgraben, Ecke Hauptstr. war ein Ast abgebrochen und bereits auf die Fahrbahn gestürzt. Nach Rücksprache mit dem stellv. Gemeindebrandmeister, wurde die Strasse gesperrt und durch den Eigentümer eine Forstfirma beauftragt.

 

Einsatz 24/2017

Datum: 05.10.2017
 Uhrzeit: 13:24
Einsatzort: L 474 Berel –> Gr. Himstedt
Alarmierungsstichwort: TH 2 Baum auf Fahrbahn
Einheiten: FF Burgdorf, FF Hohenassel, FF Nordassel
Stärke: 1:3; 1:2
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF; LF

Das Sturmtief Xavier sorgte auch bei uns für einen Unwetter Einsatz.

Auf der L 474 ist eine Birke in ca. 2,5 m Höhe abgebrochen und auf die Fahrbahn gestürzt. Diese wurde mittels Kettensäge zerkleinert und am Fahrbahnrand abgelegt.

Nach ca. 20 Minuten war der Einsatz für uns beendet.

 

Einsatz 23/2017

Datum: 30.09.2017
 Uhrzeit: 09:30
Einsatzort: K76 Westerlinde–>Wartje nstedt
Alarmierungsstichwort: VU 3
Einheiten: FF Burgdorf, FF Wartjenstedt, FF Baddeckenstedt, POL, RTW, Notarzt & stellv. Gem.-brandmeister
Stärke: 1:5; 1:3
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF; MTW

 

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden wir am heutigen morgen auf die K76 zwischen Westerlinde und Wartjenstedt alarmiert. Nach der ersten Meldung sollte im Kurven bereich ein LKW umgestürzt und der Fahrer in der Kabine eingeklemmt sein.

Glücklicherweise bestätigte sich letzeres nicht.

Bei unserer Ankunft, konnte der Fahrer bereits aus der Kabine befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Im weiteren Einsatzverlauf unterstützten wir die anderen Wehren mit Materialien von unserem Fahrzeug.

Wenig später konnten wir die Einsatzstelle verlassen und in den Standort einrücken.

Links:

News 38

Einsatz 22/2017

Datum: 13.09.2017
 Uhrzeit: 15:39
Einsatzort: Berel Richtung Söhlde
Alarmierungsstichwort: Technische Hilfeleistung
Einheiten: FF Burgdorf, FF Nordassel, FF Berel
Stärke: 1:5; 1:2
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF; LF

Das Sturmtief Sebastian hat auch vor unserer Region nicht halt gemacht und uns einen Sturm bedingten Einsatz beschert.

Zu einem abgeknickten Ast, wurden wir am gestrigen Mittwoch nach Berel alarmiert.

Dieser wurde mittels Einreißhaken aus dem Baum entfernt und am Straßenrand abgelegt.

Glücklicherweise blieb dieses der einzige Einsatz an diesem Tag

 

Einsatz 21/2017

Datum: 01.09.2017
Uhrzeit: 11:28
Einsatzort: Feldweg bei Westerlinde
Alarmierungsstichwort: Technische Hilfeleistung
Einheiten: FF Burgdorf, FF Hohenassel, FF Nordassel, FF ,Rehne & stellv. Gem.-brandmeister
Stärke: 1:1 
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF

Am Freitag wurden wir mit dem Stichwort H2 (Pferd im Graben) nach Hohenassel in die Strasse um die Woot alarmiert. Wie sich herausstellte, befand sich die Einsatzstelle aber in der Feldgemarkung zwischen Hohenassel und Westerlinde. Dort war ein Pferd in einen Graben geraten. Das Pferd konnte den Graben aus eigener Kraft nicht mehr verlassen. Glücklicherweise war die Eigentümerin vor Ort und hatte vorsorglich schon den Amtstierarzt verständigt, welcher sich auch schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle befand.

Bedingt durch die Tageszeit, waren nur wenige Kameraden vor Ort, so das sich der Einsatzleiter zu einer umfangreichen, aber der Situation angepassten, Nachalarmierung entschieden hat.

Zwischenzeitlich fand sich auch ein herbeigerufener Landwirt mit seinem Trecker und Frontlader ein, welcher die Einsatzkräfte unterstützte.

Mit Hilfe von B-Schläuchen und dem Trecker gelang es dann das Pferd wieder auf trockenen Boden zu stellen. Nach einer Untersuchung durch den Tierarzt, konnte Entwarnung geben werden. Dem Tier ging es gut und es konnte auch schon bald wieder auf seine Weide entlassen werden.

 

Einsatzende war gegen 13 Uhr.

Einsatz 10 – 20/2017

Datum: 26.07. – 27.07.2017
Uhrzeit: 04:40 Uhr bis 13 Uhr
Einsatzort: Samtgemeinde Baddeckenstedt
Alarmierungsstichwort: Technische Hilfeleistung
Einheiten: FF Burgdorf, sowie alle Kräfte aus der Samtgemeinde
Stärke: 1:5 ; 1:8; 1:3
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF;LF; MTW

 

Nach dem nun die ersten Sandsackwälle errichtet wurden (Einsatz Nr. 9) und die Lage gesichert war, verabschiedeten sich die Kameraden-/innen in den wohlverdienten Feierabend und Nachtruhe. Doch diese währte nicht lange. Gegen 4 Uhr erreichte uns ein Starkregengebiet, welches Sprichwörtlich seine Schleusen öffnete.

Um 4:40 Uhr ertönten erneut unsere Funkmelder und läuteten zu gleich einen langen und arbeitsreichen Tag ein.

Da eine ausführliche Beschreibung, jeder einzelnen Lage, in Summe die stärke eines Harry Potter Buches annehmen würde, hier eine kurze Übersicht der aufgelaufenen Einsatzstellen:

Einsatz 10:

Burgdorf Bahnhof, Auf dem Steinkamp.

Überschwemmung der Strasse. Es wurde ein Sandsackwall errichtet, um das Wasser umzuleiten.

Einsatz 11:

Burgdorf-Bahnhof, Bauhof Papendorf.

Organisation und Aufbau der Sandsackfüllstation

Einsatz 12:

Burgdorf, Burgstraße.

Überschwemmungen der Straße —> Umleitung des Wasser mittels Sandsäcke

Einsatz 13:

Burgdorf, Hesseweg

Überschwemmungen der Straße —> Freilegung der Kanaldeckel

Einsatz 14:

Burgdorf, Unter den Günnen.

Überschwemmungen der Straße—> Absperren der Straße

Einsatz 15:

Burgdorf, Rückhaltebecken nähe Sportplat.

Aufstauen des Wassers, zur Reduzierung des Wasserzulauf innerhalb des Dorfes

Einsatz 16:

Burgdorf, Hauptstraße.

Keller auspumpen

Einsatz 17:

Berel, Sackstraße.

Keller auspumpen

Einsatz 18:

Baddeckenstedt, Zur Rast.

Evakuierung von Wohnhaus und kleinere Hilfen für Anwohner

Einsatz 19:

Baddeckenstedt, Zur Rast.

Keller auspumpen

Einsatz 20:

Baddeckenstedt, Zur Rast.

Keller auspumpen

 

Nach über 33 Stunden, wurde unsere Ortsfeuerwehr dann aus dem Einsatz heraus gelöst. Für uns übernahmen andere Ortsfeuerwehren, die zur Erholung bereits am Abend heraus gelöst wurden. Glücklicherweise, sind derzeit noch Schulferien, so dass einige Kameraden noch Urlaub oder Ferien hatten. Hierdurch war es uns möglich ab den Abendstunden des 25.07. erste Kameraden aus dem Einsatzgeschehen raus zu lösen und einen Schichtplan für die kommenden Stunden zu erstellen. So mit wurden Kräfte geschont.

An dieser Stelle möchten wir aber auch einmal Danke sagen:

Danke an die betroffenen, die trotz ihrer schwierigen Situation, immer noch an das Wohl der Einsatzkräfte gedacht haben und uns während der Einsätze mit Kaffee oder Keksen versorgt, sowie diversen Unternehmen, die Essen und Getränke bereit gestellt haben.

Danke an die Ortsfeuerwehren aus der Samtgemeinde Baddeckenstedt, für die gute Zusammenarbeit.

Danke an die Arbeitgeber, die während dieser Zeit auf Ihre Arbeitskräfte verzichtet haben, damit anderen geholfen werden kann.

Und Danke an unsere Familien, die uns in dieser Zeit Unterstütz haben.

 

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©FF Burgdorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsatz 9/2017

Datum: 25.07.2017
Uhrzeit: 11:53 Uhr
Einsatzort: Burgdorf, Burgstr.
Alarmierungsstichwort: Technische Hilfeleistung
Einheiten: FF Burgdorf, FF Hohenassel, FF Nordassel, stellv. Gem.-brandmeister
Stärke: 1:5 ; 1:8; 1:3
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF;LF; MTW

 

Bedingt durch die starken und lang anhaltenden Regenfälle der letzten Tage, kam es auch in Burgdorf zu ersten Überschwemmungen, die es zu bekämpfen galt.

Am Dienstag lösten unsere Funkmelder erstmalig, zu einem von vielen Hochwassereinsätzen aus.

In der Burgstraße stand die Straße in Teilen unter Wasser und dieses drohte in die angrenzenden Häuser zu laufen. Zu dem war der Füllstand eines Teichs, auf dem Grundstück des Schlosses, bereits so stark gestiegen, das ein überlaufen kurz bevor stand.

Um diesen entgegen zu wirken, wurde die Sandsackfüllstation in Burgdorf Bahnhof eingerichtet. Zur Unterstützung, wurden zusätzlich die Wehren aus Nord – & Hohenassel alarmiert. Die Feuerwehr Heere, lieferte die Säcke.

In ca. zwei Stunden Arbeit füllten die Kameraden 8600 Sandsäcke. Davon wurden ca. 300 an den Einsatzstellen verbaut.

 

Links:

FF Heere

FF Hohenassel

 

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf

©Feuerwehr Burgdorf