Einsatz 05-2022

Datum: 16.04.22

Alarmierungszeit:  19:00 Uhr

Einsatzstichwort: Brandsicherheitswache

Einsatzort: Osterfeuer Burgdorf

Stärke: StLF 1:5 

Einheiten: FF Burgdorf

Nach fast zwei Jahren Zwangspause, fand nun endlich wieder ein Osterfeuer in Burgdorf statt.

Wir stellten in der Zeit von 19 Uhr bis ca.00:30 eine Brandsicherheitswache.

Ein großer Dank gilt den Kammerade-/innen die sich an diesem Tag freiwillig gemeldet haben.

Rauch über Burgdorf

Am Freitag, kurz nach 19:30, stieg plötzlich Rauch knapp hinter dem Ortsausgang von Burgdorf auf. Nur wenige Minuten später fuhren auch schon unsere Fahrzeuge zu dem Ort des geschehen.

Aber was war geschehen?

In einer Autowerkstatt kam es bei Schweißarbeiten zu einem PKW Brand und eine Person wurde in der darunter liegenden Grube vermisst.

Glücklicherweise handelte es sich hierbei nur um eine Übung.

Zuerst galt es den mittlerweile lichterloh brennenden PKW, durch den Angriffstrupp ablöschen zu lassen und den ersten Kontakt zu der Person herzustellen.

Aufgrund der sehr instabilen Lage des PKW, mussten umfangreiche Abstützungen aufgebaut werden.

 

Natürlich war ein Kran oder örtliche Landwirte mit Schleppern genau zu diesem nicht verfügbar, so das sich Fahrzeugführer Michael einiges einfallen lassen musste, den PKW mit den eigenen Mitteln zu sichern.

Nach gut 45 Minuten, einigen durchgeschwitzten Kameraden-/innen und etlichen dreckigen Einsatzbekleidungen, konnte der Patient dann sicher gerettet und an den fiktiven Rettungsdienst übergeben werden.

Sichtlich erschöpft, aber sehr zu frieden mit dem Ergebnis, konnten wir nach abschließender Reinigung des Materials unseren Dienst gegen 21:30 bei Pizza und Getränken ausklingen lassen.

 

Kreisfeuerwehrbereitschaft West übt in Celle

Neben den Diensten in der Feuerwehr Burgdorf, engagieren sich einige Kameraden zusätzlich noch in überörtlichen Einheiten wie z.B. der Kreisfeuerwehrbereitschaft.

Eine Kreisfeuerwehrbereitschaft besteht aus mehreren Ortsfeuerwehren die aus dem gesamten Landkreis Wolfenbüttel kommen und übernimmt, bei Großschadenslagen wie Hochwasser, Waldbränden oder ähnlichen Ereignissen Aufgaben.

Damit dieses auch reibungslos funktioniert, muss die zusammenarbeit, genau wie in den Ortsfeuerwehren trainiert und geübt werden. Hierzu trafen sich die Züge am 15.09.18 und verlegten gemeinsam nach Celle, auf das Übungsgelände der NABK (Niedersächsische Akademie für Brand-& Katastrophenschutz) „Neu Tsellis“.

 

Was die Kameraden/-innen dort alles erleben durften könnt ihr im Bericht von Regional Wolfenbüttel lesen.

 

Kreisfeuerwehr übt ein Wochenende in Celle

60 Jahre bei der Feuerwehr. Hohe Ehrungen in Burgdorf

Von links, André Busch, Tobias Dittkrist, Günter Spengler, Steffen Rogalski, Melinda Kott, Maximilian Barthel, Charlotte Krüger, Michael Barthel, Christoph Dittkrist

Burgdorf. Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burgdorf standen Ehrungen und Beförderungen im Mittelpunkt.

Ortsbrandmeister Tobias Dittkrist begrüßte zu Beginn der Versammlung, erstmalig im Sportheim Burgdorf, die Aktiven Kameradinnen und Kameraden, die Kameraden der Altersabteilung sowie passive und fördernde Mitglieder. Als Gäste konnten der stellvertretende Bürgermeister Alexander Kott und Gemeindebrandmeister Christian Harbich begrüßt werden.

Beide würdigten in ihren Grußworten die Arbeit der Wehr und gaben einen

Rückblick über die Geschehnisse innerhalb der Gemeinde Burgdorf und der Samtgemeinde Baddeckenstedt.

Der Ortsbrandmeister berichtet von 36 Alarmierungen der Wehr. Allein 12 davon während des Hochwassers im Juli. Hierbei war die Wehr mehr als 30 Stunden am Stück in mehreren Schichten im Einsatz.

Die Mitgliederzahl betrug zum 31.12.2017, 118 Mitglieder. Insgesamt wurden im Berichtsjahr 7667 Stunden ehrenamtlicher Dienst geleistet.

Für die Wettkampfgruppe unter der Leitung des Gruppenführers Alexander Kott begann das Jahr traditionell mit dem Binden der Strohpuppe für das Osterfeuer. An insgesamt sechs Terminen bereitete sich die Gruppe auf die Leistungsüberprüfung innerhalb der Samtgemeinde vor und belegte daraufhin den ersten Platz. Hiernach konnte beim Leistungswettbewerb auf Kreisebene in Schöppenstedt der zweite Platz erreicht werden. Das alljährliche Zelten musste aufgrund der Hochwassereinsätze leider abgesagt werden.

Die Jugendfeuerwehr zählt zum Abschluss des Berichtsjahres 28 Mitglieder. Welche sich auf alle fünf Ortsteile der Gemeinde Burgdorf verteilen. Insgesamt wurden in 41 Übungsdiensten und einem viertägigem Pfingstzeltlager in Grasdorf 3925 Mannstunden geleistet.

In der Kinderfeuerwehr befinden sich derzeit 23 Mitglieder. Von 13 Diensten waren besondere Highlights, der Besuch des Zeltlagers der Jugendfeuerwehr und dass Pizzaessen bei der Feuerwehr Westerlinde.

Den Höhepunkt fand die Versammlung bei den Ehrungen und Beförderungen.

Befördert wurden Melinda Kott und Charlotte Krüger zu Feuerwehrfrauen, Michael Barthel und Christoph Dittkrist zu Löschmeistern, Steffen Rogalski zum Hauptlöschmeister und Tobias Dittkrist zum Oberbrandmeister.

Maximilian Barthel konnte sich für gute Leistung bei den Kreiswettkämpfen über die Leistungsspange in Bronze freuen.

Hohe Auszeichnungen erhielten André Busch  für 25-Jährige, Hubert Müller für 50-Jährige und Günter Spengler für 60-Jährige Verdienste im Feuerlöschwesen.

Steffen Rogalski

 

Übungsdienst „Personenrettung“ war ein voller Erfolg

Unser letzter Übungsdienst stand ganz im Zeichen der richtigen und schonenden Rettung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen.

Hierzu hatten wir uns den Kameraden Tim Feder eingeladen, der neben dem Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr, auch freiwillig im Rettungsdienst tätig ist und somit nicht nur die Qualifikation sondern auch das Hintergrundwissen für dieses Thema mitbrachte.

Nach einer kurzen Theorieeinheit, ging es auch schon los mit den praktischen Übungen.

Zuerst galt es einen Fahrer in seinem verunfallten Fahrzeug, richtig anzusprechen und die ersten Maßnahmen, bis zum eintreffen des Rettungsdienst, zu treffen.

In der zweiten Lage stieg der Schwierigkeitsgrad dann deutlich an.

Simuliert wurde ein Unfall mit einem LKW. Der Fahrer klagte über schmerzen im Brustbereich, nach dem Unfall.

Auf Anweisung des (imaginären) Notarzt, musste der Patient mittels Spineboard und LKW Rettungsbühne aus dem Fahrerhaus gerettet werden. Im Gegensatz zu der ersten Lage, merkten alle, das der Personalbedarf rasant anstiegt und auch die umstehenden Kameraden mit anpacken mussten.

Nach einer kurzen Getränkepause und Manöverkritik, ging es nun in das Finale.  Tim steigerte den Schwierigkeitsgrad erneut und ließ uns alle noch einmal ins schwitzen kommen.

In der nun folgenden Lage, ist ein PKW verunfallt und ein Mitfahrer (volltrunken) saß bedingt ansprechbar hinten links auf der Rücksitzbank.

Copyright FF Burgdorf

Copyright FF Burgdorf

 

Neben der Räumlichen Enge, wurde der Verdacht auf innere Verletzungen in den Raum gestellt und eine Rettung innerhalb von acht Minuten notwendig. Dieses erhöhte den Druck erneut.

Nach einer Erkundung durch den Staffelführer, wurde umgehend das Personal eingeteilt und die Rettung eingeleitet.

Der Übungsleiter ordnete für den Patient eine Achsen gerechte Rettung (so wenig Bewegung wie möglich am Patient) an. Hierdurch war erneut unser Spineboard und eine Menge an Manpower gefragt.

Geschafft, glücklich, aber um viele Eindrücke und Erfahrungen reicher, konnten wir unseren Kameraden (innerhalb der Zeit) retten.

Wir hoffen das gelernte nicht allzu bald anwenden zu müssen und bedanken uns noch einmal recht herzlich für den schönen und lehrreichen Dienstabend bei Tim Feder und freuen uns auf das nächste mal.

 

 

 

Burgdorfer Wehr mit neuer Führung

Ortsfeuerwehr Burgdorf mit neuer Führung

Am 04.02.17 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Burgdorf statt. Traditionell, wurde diese in der Gaststätte zur Traube in Burgdorf abgehalten.

Pünktlich um 19 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Joachim Splitt die Versammlung.

Nach ein paar einführenden Worten, stellte der stellv. OBM Tobias Dittkrist die Beschlussfähigkeit der Ortswehr fest.

Ortsbrandmeister Splitt begrüßte anschließend den anwesenden Gast, Gemeindebrandmeister Bernd Schwager.

 

Foto FF Burgdorf

Bernd Schwager

In seiner Rede dankte Bernd Schwager allen Kameraden-, innen für die geleistete Arbeit innerhalb der Ortsfeuerwehr, aber auch für den überörtlichen Einsatz in anderen Bereichen der Feuerwehr, wie z.B.: der Kreisfeuerwehrbereitschaft, dem Gefahrgut und der Kinder-& Jugendarbeit.

Im Anschluss berichtete er über die Geschehnisse innerhalb der Samtgemeinde.

Neben den Einsätzen, hob sich das Jahr 2016 im Bereich der Samtgemeinde besonders durch eine intensive Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren hervor.

Aber auch viele Neuerungen und wissenswertes konnte er allen anwesenden Berichten.

 

Hier nach folgten die Berichte der Funktionsträger:

 

Der Ortbrandmeister konnte von 25 Alarmierungen der Wehr berichten.

Die Mitgliederzahl betrug am 31.12.16, 39 aktive Mitglieder.

Insgesamt wurden in 2016, 5700 Stunden Ehrenamtlich Dienst geleistet.

 

Gruppenführer:

Im März starteten wir mit dem traditionellen Bau der Strohpupe, für das Osterfeuer.

An insgesamt fünf Terminen, bereitete sich unsere Wettkampfgruppe für die Leistungsüberprüfung vor und konnte diese mit einem guten zweiten Platz bestreiten. Hiernach konnten wir im Juni den Leistungswettbewerb in Schöppenstedt mit einem akzeptablen 6. Platz absolvieren.

Ende Juli ließen einige von uns beim alljährlichen Zelten für einen Tag die Seele baumeln und tankten Kraft für die restlichen Geschehnisse des Jahres innerhalb der Ortswehr.

Am 03.12 schlossen wir das Jahr bei einem gemeinsamen Bosseln ab.

 

Jugendfeuerwehrwart:

Jugendwart Steffen Rogalski

Mit Stand 31.12.16 zählte die Jugendfeuerwehr 21 aktive Jugendliche.

Insgesamt wurden 38 Übungsdienste absolviert, in denen 91 Stunden Feuerwehrtechnische Ausbildung und 59 Stunden allgemeine Jugendarbeit zusammen kamen.

In 2016 nahm auch die JF an Wettkämpfen im Kreis Wolfenbüttel teil. Hierbei erreichten die zwei startenden Gruppen die Plätze 14. und 15. von insgesamt 39 Gruppen.

 

Der Start des Jahres begann traditionell mit dem einsammeln der Weihnachtsbäume.

Das Pfingstzeltlager fand im vergangenen Jahr an der Nordsee, auf dem Campingplatz Kock in Emden statt.

Großes Interesse konnte der Besuch der Meyer Werft in Papenburg, bei den Jugendlichen hervor locken. Allerdings war dieses nicht die einzige Attraktion, welche allen beteiligten ein staunen und viel Spaß bescherte.

Im Verlauf des Jahres, stand auch der Besuch des Rettungshubschraubers „ Christoph 30“ in Wolfenbüttel auf dem Dienstplan.

Aber noch viele weitere Unternehmungen wie z.B. ein Kubb Turnier oder Tretboot fahren, zeichneten das Jahr 2016 aus.

Den Jahresabschluss begangen alle Jugendlichen dieses mal bei einem Schwarzlicht Minigolf Turnier im Harz.

 

Abschließend dankte Jugendwart Steffen Rogalski allen Betreuern und Unterstützern der Jugendfeuerwehr, für die geleistet Arbeit und hofft auch für 2017, angesichts der bereits geplanten Aktionen, auf weiterhin gute Unterstützung und Zusammenarbeit.

 

Kinderfeuerwehrwartin:

 

Über ein schönes, aber auch Streckenweise anstrengendes Jahr konnte unsere Kinderfeuerwehrwartin Sabine Treptau-Gehrke berichten. Zum ersten Mal seit dem Bestehen der „kleinen Feuerdrachen“ wurde die Marke von 30 Kindern geknackt. Dieses hatte zur Folge, dass kurzzeitig eine Warteliste angelegt werden musste.

Da aber zum Jahresende 4 Kinder in die Jugendfeuerwehr übergetreten sind und drei weitere aus anderen Gründen die Kinderfeuerwehr verlassen haben, entspannte sich die Situation wieder.

Am 31.12.16 waren 28 Kinder Mitglied.

Als besondere Aktivitäten, nannte Sabine Treptau-Gehrke insbesondere den als Weihnachtsgeschenk überreichten, gemeinsamen Spielenachmittag mit der Jugendfeuerwehr, auf dem Sportplatz in Burgdorf.

Weiterhin wurde die Berufsfeuerwehr Salzgitter besucht, wo die Kinder, durch ihr bereits vorhandenes Fachwissen die Ausbilder der BF zum Staunen brachten.

Als besonderes Highlight an diesem Tag, stand noch eine Fahrt mit der 30 m hohen Drehleiter in den Nachmittagshimmel an.

Neben diesen Aktivitäten, nahm die Kinderfeuerwehr am 8. Kreiskinderfeuerwehrtag in Klein Flöthe teil. Hierbei wurden auch die „kleinen Wettkämpfe“ ausgetragen. Die Burgdorfer Kinder, erreichten hier mit zwei Gruppen die Plätze 10. & 16.

Zum Ende des Halbjahres, fand in Westerlinde, wieder das Pizza essen statt, das bei unseren kleinsten auch in 2016 wieder großen Anklang fand. In diesem Rahmen, wurde auch der Betreuer Markus Kauna, mit viel Wasser und einer kleinen Prüfung, verabschiedet.

 

Für 4 Kinder wurde es dieses Jahr ernst. In Oelber a. w. Wege, stand die Abnahme des Brandflohs auf dem Dienstplan. Um die Auszeichnung der Kinderfeuerwehr zu erhalten, müssen die Anwärter, altersgerechte Fragen rund um die Feuerwehr und Allgemeinwissen beantworten.

 

Das Jahresende ließen die Kinder bei Basteleien und einer gemütlichen Feier ausklingen.

 

Im Anschluss an diese Rede, ergriff noch einmal OBM Splitt das Wort und bat alle anwesenden eindringlich darum, sich einmal Gedanken zu machen, ob nicht der ein oder andere die Kinderfeuerwehr als Betreuer unterstützen möchte. Diese Positionen sind derzeit nur sehr schwach besetzt und müssen gerade angesichts einer steigenden Zahl an Kindern, dringend ausgebaut werden.

 

 

An die Berichte der Funktionsträger, schloss sich die Wahl des Gerätewartes und des stellvertretenden Gruppenführers  an.

Aus beruflichen Gründen, kann die derzeitige Gerätewartin Rebecca Dittkrist ihr Amt nicht weiter fortführen und stellte dieses zur Verfügung.

Mit einer großen Mehrheit, konnte Marc Müller dieses Amt für sich gewinnen und ist ab 2017 neuer Gerätewart.

Bei der Wahl des neuen stellvertretenden Gruppenführers, konnte Thies Kampanie die Wahl für sich entscheiden.

 

Allerdings, waren diese nicht die einzigen Wahlgänge, die die Burgdorfer an diesem Abend zu bestreiten hatten.

Nach über 20 Jahren als Ortsbrandmeister, stellte auch Joachim Splitt sein Amt zur Verfügung.

Nachfolger wurde der derzeitige Stellvertreter Tobias Dittkrist. Zum stellv. Ortsbrandmeister, wurde Michael Barthel gewählt.

von links: T. Dittkrist, J..Splitt, M.Barthel

 

Tobias Dittkrist, dankte im Anschluss an die Wahlen dem scheidenden Ortsbrandmeister Splitt, für die jahrelange Aufopferung innerhalb der Feuerwehr und hofft auch zukünftig auf den großen Erfahrungsschatz zurückgreifen zu dürfen. Als Anerkennung für diese Tätigkeiten, überreichte er ein Geschenk, in Form eines Feuerlöscherschranks, der gefüllt war mit vielen Erinnerungen aber auch neckischen Sachen für den Feuerwehr Ruhestand.

            

Trotz der Amtsniederlegung, bleibt uns der Kamerad Splitt auch noch weiterhin als aktives Mitglied erhalten.

 

Beförderungen:

W. Fabig 1. Hauptfeuerwehrmann
B. Siegel Hauptfeuerwehrmann/ frau
A. Riechelmann, V. Treptau & F. Friedrichs Oberfeuerwehrmann/ frau
L. & M .Barthel, F. Wohlfahrt Feuerwehrmann/ frau

 

 

 

Unter dem Punkt Verschiedenes, berichtete der Internetbeauftragte Florian Schönfeld kurz über den Stand der Webseite, die seit dem Mai´16 online ist.

Übungsdienst Flächenbrandbekämpfung

Am vergangenen Freitag, trafen sich die Kameraden-/innen, trotz der großen Hitze, zahlreich zu ihrem Übungsdienst am Feuerwehrhaus.

Auf dem Dienstplan stand heute die Flächenbrandbekämpfung.

Um dem Dienst und dem Thema einen realistischen Charakter zu verleihen, wurden kurzerhand die Fahrzeuge besetzt und ein nahe gelegener Stoppelacker angesteuert. Dieser wurde uns freundlicherweise von einem Landwirt zur Verfügung gestellt.

Doch bevor es losgehen konnte, gab es noch eine kurze Einweisung in den richtigen Umgang mit dem vorhandenen Löschmitteln.Stoppel 15

 

 

 

 

 

 

Nun konnte es endlich los gehen…..

Stoppel 9

 

Der erste Stoppel wurde entzündet und jeder durfte fleißig den Umgang mit z.B. „Feuerpatschen“ und D- Schläuchen üben.

 

 

 

Stoppel 17

Nach gut zwei Stunden, haben wir unseren Dienst erschöpft, aber zufrieden beendet.

Im Anschluss kamen alle noch bei einer Bratwurst zusammen und ließen den Dienst und Abend gemeinsam ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag der Feuerwehr ein voller Erfolg

 Gruppenbild

Burgdorfer Tag der Feuerwehr

Am 20.08.2016 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Burgdorf, unter dem Motto „ Komm vorbei und teste es“, einen Tag der Feuerwehr mit den Bürgern der Gemeinde Burgdorf und darüber hinaus. Neben Speisen und Getränken wurde auch ein umfangreiches Programm geboten. Unter anderem konnten freiwillige Bürger mit schwerem Gerät (Schere und Spreitzer) aus einem PKW mit Dach, ein Cabrio machen in dem das Dach abgetrennt wurde.So wurde das Interesse am Umgang mit feuerwehrtechnischem Gerät und an der Arbeit der Feuerwehr geweckt.

Weiterlesen…