Einsatz 13-2024

Am 26.04.24 um 16:27 Uhr, kam eine Alarmierung für uns mit dem Stichwort: Verkehrsunfall 1 mit verletzter Person auf der BAB 39 hinter der Anschlussstelle Westerlinde in Fahrtrichtung Kassel.
Die Lage war zunächst undurchsichtig, nach den ersten Infos aus der IRLS (Leitstelle) sollte es sich um einen verunfallten LKW und einem beteiligten PKW handeln, die Anzahl betroffener Personen ging aus der Meldung allerdings nicht eindeutig hervor.
Doch eine zügige Lagemeldung der erst eintreffenden Feuerwehr konnte Klarheit und Entwarnung geben: Ein LKW hatte ein PKW touchiert und somit leicht beschädigt, es gab keine verletzten Personen.
Nach einer kurzen Rücksprache mit der Feuerwehr Westerlinde konnten wir aber wieder in den Standort einrücken, da ausreichend Kräfte an der Einsatzstelle waren.
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Westerlinde
🚒 Ortsfeuerwehr Hohenassel
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🧑‍🚒 Gemeindebrandmeister
🚑 Rettungsdienst
🚓 Polizei

Einsatz 12-2024

Gestern Nachmittag um 15:00 Uhr sind wir, eigentlich mit unserem altbekannten Stichwort H-Öl1, alarmiert worden.
Allerdings diesmal an eine absolut unübliche Einsatzstelle für uns…
Auf der Bahnstrecke zwischen Baddeckenstedt und Derneburg war ein Regionalzug mit ca. 100 Fahrgästen aufgrund eines technischen Defektes auf freier Strecke stehen geblieben. Und das natürlich im Bereich eines unwegsamen Geländes.
Nach erfolgter Bestätigung der Sperrung der Bahnstrecke(n) konnten wir eine erste genauere Lageerkundung durchführen und uns den Weg über einen breiten Graben auf die Bahntrasse bahnen.
Alle Passagiere waren wohlauf und zunächst versorgt. Auch die ersten Gespräche mit den Bahnverantwortlichen ließen Hoffnung für ein schnelles Einsatzende bei den Betroffenen UND Einsatzkräften aufkeimen: Der Zug sollte mit langsamer Geschwindigkeit bis zum nächsten Bahnhof fahren!
Doch das war nach genauer Begutachtung des Zuges dann doch keine Option.  Aufgrund der Beschädigung am Zug konnte er so nicht weiterfahren.
Es traten größere Mengen Dieselkraftstoff aus.
Somit wurde ein Ersatzzug geordert.
Der Einsatzleiter  ließ aufgrund der neuen Entwicklung weitere Feuerwehrkräfte nachalarmieren: Allradfahrzeuge aus Burgdorf und Sehlde stellten das Material für die technische Hilfeleistung direkt vor Ort zur Verfügung.
So wurde eine „behelfsmäßige Brücke“ über den breiten Graben gebaut und der Dieselkraftstoff zunächst aufgefangen.
Die Fachgruppe Logistik versorgte die Bahnreisenden und die Einsatzkräfte mit Getränken. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst aus Hildesheim  wurde die kontinuierliche Betreuung sichergestellt.
Nachdem der Ersatzzug  eingetroffen war, halfen wir den Fahrgästen beim „Umstieg“.
Nach der „Abfahrt“ ca. 45 Minuten später, kümmerten wir uns nun intensiver um die Leckage am Zug: Insgesamt 400 Liter Dieselkraftstoff wurden aus dem entsprechenden Tank in Weithalsfässer im Rahmen der Gefahrenabwehr abgepumpt! Ein Landwirt aus der Gegend half uns beim Abtransport aus dem unzugänglichen Gelände.
Als kein weiterer Dieselkraftstoff mehr austrat, wurde in einer Abschlusslagebesprechung mit Polizei, Notfallmanager und Umweltamt die Einsatzstelle an die Verantwortlichen übergeben.
Für uns hieß es nach über drei Stunden Einsatzzeit: Aufräumen und Rückbauen. Es folgt noch das Reinigen unserer eingesetzten Gerätschaften.
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Binder
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🚒 Fachgruppe Logistik (Heere)
🚒 Umwelteinheit SG Baddeckenstedt (Heere, Haverlah, Steinlah)
🚒 Ortsfeuerwehr Sehlde
🚑 Rettungsdienst Hildesheim
🧑‍🚒 Gemeindebrandmeister und Stellvertreter
🚓 Bundespolizei
🚄 Notfallmanager und Verantwortliche Bahn
👨‍🔬 Umweltamt Landkreis Wolfenbüttel

Einsatz 11-2024

Heute Vormittag um 10:13 Uhr wurden wir zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert.
Ein PKW war auf der L498 von Sehlde kommend in Richtung Volkersheim frontal gegen einen Baum geprallt. Unser Einsatzstichwort lautete VU-2Y-Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person.
Bei unserem Eintreffen an der Unfallstelle stellte sich die Lage so dar, dass der Fahrer des PKW tatsächlich eingeklemmt war. Wir befreiten ihn und übergaben ihn dem Rettungsdienst. Er musste noch vor Ort reanimiert werden, wobei wir den Rettungsdienst unterstützten.
Der Patient wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Braunschweig geflogen, wo er leider wenig später verstarb.
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Sehlde
🚒 Ortsfeuerwehr Baddeckenstedt
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🚒 Ortsfeuerwehr Haverlah
🚒 Ortsfeuerwehr Heere
🚒 Ortsfeuerwehr Klein Elbe
👨‍🚒 Gemeindebrandmeister
🚓 Polizei
🚑 Rettungsdienst
🚁 Rettungshubschrauber

Einsatz 10-2024

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person (VU2-Y) – so hieß das Alarmierungsstichwort heute morgen um 7:52 Uhr.
Auf der K52 (Holler Straße) auf Höhe der Klärteiche kam ein Fahrzeug von der Straße ab und geriet in einen tiefen Graben.
Nach erster Erkundung konnte allerdings vorsichtige Entwarnung gegeben werden. Der Fahrer des Fahrzeuges war ansprechbar und aufgrund der Lage des Fahrzeuges „nur“ eingeschlossen.
Nach erfolgter Rücksprache mit dem Notarzt wurde er durch die Retter vorsichtig durch die hintere Tür und mittels Spineboard aus dem Fahrzeug befreit und anschließend an den Rettungsdienst Salzgitter übergeben.
Nach weiterer Kontrolle auf auslaufende Betriebsstoffe oder noch andere ausgehender Gefahren konnte die Einsatzstelle zügig an die Polizei übergeben werden – und wir dann einrücken.
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Baddeckenstedt
🚒 Ortsfeuerwehr Sehlde
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🚒 Ortsfeuerwehr Klein Elbe
🚒 Ortsfeuerwehr Groß Elbe
🧑‍🚒 Gemeindebrandmeister
🚑 Rettungsdienst Salzgitter
🚁 Rettungshubschrauber Christoph 30
🚓 Polizei

Einsatz 09-2024

Um 18:59 Uhr wurden wir in der Gemarkung Wartjenstedt mit dem Einsatzstichwort B-WALD1 alarmiert.
Vor Ort konnte die Ursache für den Feuerschein, der von der naheliegenden BAB39 gemeldet wurde, schnell ausfindig gemacht werden: Es brannte an einem Feldrand ein Mahnfeuer.
Nach Rücksprache mit der Polizei kümmert sich der „Verursacher“ nun selbst um das zeitnahe und ordnungsmäßige Ablöschen. Wir konnten, ohne tätig werden zu müssen, wieder einrücken.
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Wartjenstedt
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🧑‍🚒 Stellv. Gemeindebrandmeister
🚓 Polizei

Einsatz 08-2024

Heute früh um 7:58 Uhr ging es für einige von uns ab in den Regen auf die A39 – es war ein Verkehrsunfall mit verletzter Person gemeldet, das Einsatzstichwort lautete H H VU-1- Verkehrsunfall mit verletzter Person.
Wir begaben uns fix auf die Fahrzeuge und ab durch die Rettungsgasse zur Unfallstelle, die sich in Fahrtrichtung Salzgitter zwischen den Anschlussstellen Baddeckenstedt und Westerlinde befand. Vor Ort trafen wir zwei verunfallte PKW mit zwei leicht verletzten Personen an. Die Polizei hatte beide Fahrspuren bereits abgesperrt, so dass wir direkt tätig werden konnten.
Die beiden verletzten Personen wurden von uns betreut, glücklicherweise haben wir oft auch unter unseren Kameradinnen und Kameraden medizinisch ausgebildetes Personal dabei. Beide wurden dann dem Rettungsdienst übergeben.
Uns blieb noch das Abstreuen einer kleinen Öllache und Beseitigen der Autoteile von der Fahrbahn, nachdem die Unfallfahrzeuge von Abschleppunternehmen abtransportiert wurden.
Wir übergaben die Einsatzstelle an die Polizei und rückten nassgeregnet wieder in unsere Standorte ein.
Noch ein kleiner Tipp aus gegebenem Anlass: bei Bildung der Rettungsgasse bitte auch daran denken, an Autobahnauffahrten eine kleine Lücke zum Vordermann zu lassen, so dass die Einsatzfahrzeuge auch eine Einfahrt in die Rettungsgasse finden können.
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Wartjenstedt
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🚒 Ortsfeuerwehr Rhene
🚓 Polizei
🚑 Rettungsdienst
🛻 Abschleppunternehmen

Einsatz 07-2024

Zu einem Verkehrsunfall mit verletzter Person sind wir heute morgen um 7:38 Uhr auf die BAB39 alarmiert.
Kurz vor der Abfahrt Westerlinde prallte in Fahrtrichtung Salzgitter ein Fahrzeug in die Mittelleitplanke, schleuderte dann auf den Seitenstreifen und bleib dort liegen.
Vor Ort kümmerten wir uns um die verletzte Person, die trotz des heftigen Auspralls glücklicherweise nicht im Fahrzeug eingeklemmt wurde.
Der Rettungsdienst übernahm schnell und brachte sie zügig in ein Krankenhaus.
Wir sicherten und reinigten die Einsatzstelle, nahmen aus(ge)laufende Betriebsstoffe aus dem Fahrzeugwrack auf und befreiten die linke Fahrspur von Trümmerteilen damit der rege Berufsverkehr, nach Freigabe durch die Polizei zumindest einspurig, wieder schleppend anlief.
Gut eine Stunde später konnten wir die Einsatzstelle übergeben und einrücken.
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Westerlinde
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🚒 Ortsfeuerwehr Hohenassel
👨‍🚒 Gemeindebrandmeister
🚑 Rettungsdienst Salzgitter
🚓 Polizei

Einsatz 06-2024

Nachdem nun am Morgen die Bergung des verunglückten LKW auf der BAB39 anlief, wurden wir im weiteren Verlauf durch die Polizei angefordert:
Um den Brandschutz sicherzustellen und weil es Hinweise auf „Gefahrstoffe in Kleingebinden“ innerhalb der Ladung gab, ließ der Gemeindebrandmeister nach einer kurzen Lageerkundung auf das Einsatzstichwort H1-X (Gefahrstoffe kleinerer Umfang) alarmieren.
Da die Ladungscontainer aufgrund der Verformung des auf der Seite liegenden LKW nicht geöffnet werden konnten, wurden das Fahrzeug und der Anhänger zunächst mit zwei Bergekranen aufgerichtet.
Ein AGT-Trupp mit entsprechender Schutzform stellte währenddessen den Brandschutz sicher.
Nach dem Aufrichten öffneten wir vorsichtig die Laderäume und erkundeten auf beschädigte Behälter, Kartons oder ähnliches.
Doch glücklicherweise war die Ladung soweit intakt, nichts lief oder trat aus…
Nach etwa zweieinhalb Stunden konnten wir die Einsatzstelle wieder zurück bauen, die Absperrbereiche wieder aufheben und nachfolgend die Unfallstelle an die Autobahnmeisterei übergeben.
Gegen Mittag waren wir dann zurück in unseren Standorten.
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🚒 Ortsfeuerwehr Nordassel
🚒 Ortsfeuerwehr Wartjenstedt
🚒 Umweltschutzeinheit/Logistik (Heere, Steinlah, Haverlah)
👨‍🚒 Gemeindebrandmeister
🚛 Bergungsunternehmen
🚛 Autobahnmeisterei
🚓 Polizei

Einsatz 05-2024

Heute morgen mussten einige von uns sehr früh aufstehen…
Um 3:06 Uhr wurden wir, unter dem Stichwort VU3-Y mit eingeklemmter Person im LKW, auf die A39 alarmiert. Dann ist man aber ganz schnell wach!
Beim Eintreffen an der Unfallstelle erkannte man, dass dort ein LKW seitlich auf dem Standstreifen und der Böschung lag.
Durchatmen konnten wir nach der sofortigen Lageerkundung dann etwas, denn der Fahrer stand in seiner Kabine, augenscheinlich wohlauf! Aber er konnte sich nicht selbst aus seiner misslichen Lage befreien.
Wir entfernten die Frontscheibe, um die eingeschlossene Person zu retten und nachfolgend an den Rettungsdienst zu übergeben.
Währenddessen wurden unter dem Dieseltank Auffangbehälter gestellt, da ein Tank Leck geschlagen hatte.
Der bereits ausgelaufene Kraftstoff wurde mit Ölbindemittel abgebunden und die Umweltschutzeinheit zur Einsatzstelle nachgefordert, um den Kraftstoff aus den Tank in Weithalsfässern umzupumpen.
Zusätzlich setzten wir noch eine Ölsperre im angrenzenden Graben, da sich der Diesel auch dahin ausbreitete. Somit war dann klar, dass an diese Einsatzstelle die untere Wasserbehörde nachgefordert werden muss.
Nach über drei Stunden war das Fahrzeug und die austretenden Flüssigkeiten soweit gesichert und wir konnten, aufgrund des schönen kontinuierlichen Landregen , klatschnass einrücken.
Doch sollte nicht das Ende dieses Einsatzes sein…
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🚒 Ortsfeuerwehr Westerlinde
🚒 Ortsfeuerwehr Hohenassel
🚒 Ortsfeuerwehr Wartjenstedt
🚒 Ortsfeuerwehr Baddeckenstedt
🚒 Ortsfeuerwehr Sehlde
🚒 Umweltschutzeinheit (Heere, Steinlah, Haverlah)
👨‍🚒 Gemeindebrandmeister
🚑 Rettungsdienst Salzgitter
🚑 Notarzt
🚓 Polizei

Einsatz 04-2024

Ab 11:00 Uhr hatten einige Feuerwehren aus der Gemeinde Burgdorf wieder alle Hände voll zu tun: Zunächst wurde eine Ölspur in der Ortschaft Burgdorf gemeldet kurze Zeit später dann auch in Nordassel.
Insgesamt über 1200m, waren es mal nur einzelnen „Tropfen“, mal ein ausgeprägter und rutschiger Streifen. Beide Wehren sicherten die Bereiche und stumpften die Dieselspur mit Bindemittel ab.
Dieselspur konnte man gesichert sagen, wurde doch der Verursacher im Verlaufe dieses Einsatzes ausfindig gemacht: Zusammen mit der Polizei konnte ein Linienbus als Verursacher ermittelt werden…
Kurz vor Beendigung kam noch ein Paralleleinsatz herein, ebenfalls Öl: Hier meldete ein Rollerfahrer und PKW-Fahrer in Berel eine rutschige Ölspur. Beide kamen ins Rutschen… …nur mit Glück ist beiden nichts Ernsthaftes passiert.
Auch hier wurden wir sofort tätig und beseitigten die Gefahrenstellen.
Die nachgeforderte FG Logistik füllte an Ort und Stelle unsere Bindemittelbestände wieder auf.
Einsatzzeit: Drei Stunden und 31 Minuten (ohne Rüstzeit)
Alarmierte Kräfte:
🚒 Ortsfeuerwehr Burgdorf
🚒 Ortsfeuerwehr Nordassel
🚒 Ortsfeuerwehr Berel
🚒 Logistik-Feuerwehr Heere
🧑‍🚒 Stellv. Gemeindebrandmeister
🚓 Polizei