Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 erfolgreich

Text und Foto: Steffen Rogalski

 

Nachdem eine Woche zuvor die jüngsten Brandschützer der Samtgemeinde Baddeckenstedt die Jugendflamme der Stufe 1 bestanden haben, stand nun die zweite Prüfung für die älteren Mitglieder auf dem Plan. Voraussetzung hierfür ist die erfolgreiche Prüfung der Stufe 1 sowie ein Mindestalter von 13 Jahren. Hierzu trafen sich 20 Mädchen und Jungen aus den Jugendfeuerwehren Baddeckenstedt, Burgdorf, Sehlde und Wartjenstedt-Rehne-Binder am Sonntag dem 27.10.2019 in Burgdorf. Die Gäste Tobias Dittkrist als gastgebender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Burgdorf, der stellvertretende Ortsbrandmeister der Feuerwehr Wartjenstedt Oliver Neumann, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Michael Barthel sowie der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Myler wurden vom Gemeindejugendfeuerwehrwart Steffen Rogalski begrüßt und haben die Veranstaltung mit großem Respekt für die Leistungen verfolgt.

Unter den strengen Augen der Wertungsrichter absolvierten die Bewerber hoch motiviert und gut vorbereitet in die einzelnen Stationen und Aufgaben. Diese bestanden aus Fahrzeug- und Gerätetechnik, Absichern einer Unfallstelle, Aufbau einer Wasserversorgung, dem Aufbau eines Wasserwerfers sowie einem Spiel, bei dem Geschicklichkeit als Team gefordert wurde. Am Ende bestanden alle 20 Bewerber souverän die Aufgaben und erhielten die begehrte Auszeichnung. Damit sind diese 20 Jungen und Mädchen ihrem Ziel, der Übernahme in die Einsatzabteilung, wieder ein weiteres Stück nähergekommen.

Trauer in der Ortsfeuerwehr

Tief betroffen und noch immer voller Trauer, mussten wir am Montag die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Tod unseres langjährigen Kameraden und Freundes Andreas entgegen nehmen.

Wir wünschen seiner Familie und den Angehörigen viel Kraft für diese schwere Zeit.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

 

60 Jahre bei der Feuerwehr. Hohe Ehrungen in Burgdorf

Von links, André Busch, Tobias Dittkrist, Günter Spengler, Steffen Rogalski, Melinda Kott, Maximilian Barthel, Charlotte Krüger, Michael Barthel, Christoph Dittkrist

Burgdorf. Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burgdorf standen Ehrungen und Beförderungen im Mittelpunkt.

Ortsbrandmeister Tobias Dittkrist begrüßte zu Beginn der Versammlung, erstmalig im Sportheim Burgdorf, die Aktiven Kameradinnen und Kameraden, die Kameraden der Altersabteilung sowie passive und fördernde Mitglieder. Als Gäste konnten der stellvertretende Bürgermeister Alexander Kott und Gemeindebrandmeister Christian Harbich begrüßt werden.

Beide würdigten in ihren Grußworten die Arbeit der Wehr und gaben einen

Rückblick über die Geschehnisse innerhalb der Gemeinde Burgdorf und der Samtgemeinde Baddeckenstedt.

Der Ortsbrandmeister berichtet von 36 Alarmierungen der Wehr. Allein 12 davon während des Hochwassers im Juli. Hierbei war die Wehr mehr als 30 Stunden am Stück in mehreren Schichten im Einsatz.

Die Mitgliederzahl betrug zum 31.12.2017, 118 Mitglieder. Insgesamt wurden im Berichtsjahr 7667 Stunden ehrenamtlicher Dienst geleistet.

Für die Wettkampfgruppe unter der Leitung des Gruppenführers Alexander Kott begann das Jahr traditionell mit dem Binden der Strohpuppe für das Osterfeuer. An insgesamt sechs Terminen bereitete sich die Gruppe auf die Leistungsüberprüfung innerhalb der Samtgemeinde vor und belegte daraufhin den ersten Platz. Hiernach konnte beim Leistungswettbewerb auf Kreisebene in Schöppenstedt der zweite Platz erreicht werden. Das alljährliche Zelten musste aufgrund der Hochwassereinsätze leider abgesagt werden.

Die Jugendfeuerwehr zählt zum Abschluss des Berichtsjahres 28 Mitglieder. Welche sich auf alle fünf Ortsteile der Gemeinde Burgdorf verteilen. Insgesamt wurden in 41 Übungsdiensten und einem viertägigem Pfingstzeltlager in Grasdorf 3925 Mannstunden geleistet.

In der Kinderfeuerwehr befinden sich derzeit 23 Mitglieder. Von 13 Diensten waren besondere Highlights, der Besuch des Zeltlagers der Jugendfeuerwehr und dass Pizzaessen bei der Feuerwehr Westerlinde.

Den Höhepunkt fand die Versammlung bei den Ehrungen und Beförderungen.

Befördert wurden Melinda Kott und Charlotte Krüger zu Feuerwehrfrauen, Michael Barthel und Christoph Dittkrist zu Löschmeistern, Steffen Rogalski zum Hauptlöschmeister und Tobias Dittkrist zum Oberbrandmeister.

Maximilian Barthel konnte sich für gute Leistung bei den Kreiswettkämpfen über die Leistungsspange in Bronze freuen.

Hohe Auszeichnungen erhielten André Busch  für 25-Jährige, Hubert Müller für 50-Jährige und Günter Spengler für 60-Jährige Verdienste im Feuerlöschwesen.

Steffen Rogalski

 

Brandflohabnahme bei der Kinderfeuerwehr

Zum dritten Mal wurde am 24.09.2017 im Landkreis Wolfenbüttel, die Brandflohabnahme für unsere Kleinsten in den Freiwilligen Feuerwehren, durchgeführt. Austragungsort war in diesem Jahr die FF Burgdorf in der Samtgemeinde Baddeckenstedt und deren Kinderfeuerwehr „Die kleinen Feuerdrachen“. Insgesamt konnte die Fachbereichsleiterin der Kinderfeuerwehren im Landkreis WF, Sabine Treptau-Gehrke,

Quelle KJF Wolfenbüttel

Fachsbereichsleiterin KF Sabine Treptau-Gehrke

42 Kinder aus 9 Kinderfeuerwehren begrüßen. Ebenso den Ortsbrandmeister der FF Burgdorf Tobias Dittkrist mit seinem stellv. Michael Barthel, die Kameradinnen und Kameraden der FF Burgdorf, die mit Manpower tatkräftig unterstützten, sowie den stellv. Gemeindebrandmeister Christian Habicht, die Fachbereichsleiterin Öffentlichkeitsarbeit Andrea Thoma, die beiden stellv Kreisjugendfeuerwehrwarte Frank Myler und Andreas Franke. Viele liebe Grüße und viel Erfolg an den Nachwuchs, kamen vom Kreisbrandmeister Tobias Thurau, der an diesem Tag leider anderen Verpflichtungen nachgehen musste.

Die kleinen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden  konnten ihr Wissen und Können an 5 kleinen Prüfungsstationen unter Beweis stellen. Das Rote Kreuz war mit einer anschaulichen Präsentation von kleinen Verletzungen sowie der Absetzung des Notrufes über eine fast reale Telefonverbindungen ebenfalls mit einer Prüfungsstation wieder vertreten.  In Teamarbeit musste über einen Hindernissparkur das Brandfloh Puzzle (32 Holzteile)

Quelle KJF Wolfenbüttel

aufgebaut werden, diverse Fragen rund ums Feuer wurden beantwortet

Quelle KJF Wolfenbüttel

und die verschiedensten Löschmethoden abgefragt.  Alles in allem war die Veranstaltung ein schöner Erfolg für die Kleinen, haben doch alle 42 Kinder die Prüfung bestanden und am Ende Ihre Urkunde und die begehrte Anstecknadel in Form des Logos der Niedersächsischen Kinderfeuerwehr erhalten.

Quelle KJF Wolfenbüttel

Kinderfeuerwehr unterstützt beim Ofenbau

Am Pfingstsonntag besuchten die kleinen Feuerdrachen unsere Jugendfeuerwehr in ihrem Pfingstzeltlager auf dem Campingplatz Bergmühle.

Gemeinsam verbrachten die Kinder und Jugendlichen bei Spiel und Spaß einige Stunden zusammen.

Als besonderes Highlight stand aber noch die Fertigstellung des Lehmofens im Vordergrund, welcher in den kommenden Jahren die Pizza Versorgung auf dem Campingplatz sichern soll. Hierbei durften unsere jüngsten mal so richtig im Dreck wühlen, denn der  Mantel des Ofens besteht nur aus einem Lehm-Sand- Wasser- Gemisch und dies galt es großflächig zu verteilen. Alle hatten sichtlichen Spaß daran.

Leider geht auch der schönste Nachmittag einmal zu Ende und so verabschiedeten sich „die kleinen Feuerdrachen“ kurz vor dem Abendbrot von der Jugendfeuerwehr und kehrten geschafft aber glücklich und ein bisschen dreckig nach Hause zurück.

Einen ausführlichen Bericht über den Ofenbau findet ihr hier: Acht Monate auf Pizza warten

 

Acht Monate auf Pizza warten – Feuerwehr verantwortlich! 

Eine gute halbe Stunde wartet man im Durchschnitt auf die Lieferung einer anständigen Pizza. 15 Minuten spart man sich beim Aufbacken im heimischen Backofen. Acht Monate Wartezeit sind da wohl eher die Ausnahme. Was nach einem Skandal klingt, ist für viele Vereine im Bereich Holle ein Segen – verantwortlich dafür zeigt sich die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Burgdorf. „Alle zwei Jahre quartieren wir uns zu Pfingsten auf dem Campingplatz Bergmühle ein. Dabei versuchen wir den Kindern und Jugendlichen Abwechslung zu garantieren. Handwerkliche Tätigkeiten nehmen dabei einen großen Stellenwert beim Zelten ein“, so Jugendfeuerwehrwart Steffen Rogalski. Im Sinne der Nachhaltigkeit entsteht so ein Pizzaofen, mit gegossenem Fundament und solide gemauert. Anders als ein hölzerner Glockenturm und ein großes Eingangstor, ebenfalls Projekte der Burgdorfer Jugendfeuerwehr, soll der Steinofen die kommenden Jahrzehnte bestehen. „Haltbar für die nächsten Jahre soll der Ofen schon sein“, so Rogalski, „immerhin wollen wir in Zukunft selbst von unserem Bauvorhaben profitieren.“ Das sieht auch die Eigentümerfamilie Kumm so, die es sich nicht nehmen lässt, später selbst eine Pizza zuzubereiten. „Vorher schauen wir aber erst wie der Ofen funktioniert“, kündigt Heide Kumm an. Damit das Bauwerk rechtzeitig fertig wird, planen die Burgdorfer Brandschützer schon seit Jahresbeginn. Steine für den Sockel werden von fördernden Mitgliedern gesponsert, das Fundament bereits eine Woche vorher gegossen. Den Feinschliff, die obersten Lagen und die Lehmhaube, fertigen die Kids der Jugendfeuerwehr. Unterstützt werden sie dabei von den Kindern der Kinderfeuerwehr, denen der Umgang mit dem matschigen Lehm wohl die meiste Freude bereitet. Rogalski und sein Team freuen sich, dass der Steinofen der Feuerwehr Burgdorf auch anderen Vereinen und Gruppen auf dem Zeltplatz zur Verfügung steht. Im Juli wird die Einsatzabteilung der Feuerwehr Burgdorf zu Gast auf dem Zeltplatz sein. Ihr Auftrag ist der Bau eines hölzernen Daches und der erste Funktionstest. „Zu diesem Zeitpunkt ist der Lehm endlich ausgehärtet und wir werden sehen, ob unsere Arbeit Früchte, beziehungsweise Pizzastücke trägt“, so Ortsbrandmeister Tobias Dittkrist mit einem Augenzwinkern. Von der Pizzabestellung bis zur Lieferung sind dann acht Monate vergangen. Ein Skandal den man verzeihen kann.“

 

Autor

Marcel Kamphenkel

Tag der Feuerwehr ein voller Erfolg

 Gruppenbild

Burgdorfer Tag der Feuerwehr

Am 20.08.2016 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Burgdorf, unter dem Motto „ Komm vorbei und teste es“, einen Tag der Feuerwehr mit den Bürgern der Gemeinde Burgdorf und darüber hinaus. Neben Speisen und Getränken wurde auch ein umfangreiches Programm geboten. Unter anderem konnten freiwillige Bürger mit schwerem Gerät (Schere und Spreitzer) aus einem PKW mit Dach, ein Cabrio machen in dem das Dach abgetrennt wurde.So wurde das Interesse am Umgang mit feuerwehrtechnischem Gerät und an der Arbeit der Feuerwehr geweckt.

Weiterlesen…

Kinderfeuerwehr Burgdorf zu Gast bei der BF Salzgitter

 

Am 20.05.16 besuchten „Die kleinen Feuerdrachen“ gemeinsam mit den Betreuern die Berufsfeuerwehr Salzgitter. Nach einem sehr herzlichen Empfang, nahmen wir erstmal im Unterrichtsraum platz. Hier konnten wir in einem eindrucksvollen Video, uns schon einmal ein Bild über die Aufgaben und Arbeit der Berufsfeuerwehrmänner und -frauen machen. Im Anschluss wurden wir durch die Gesamte Wache geführt. Und was wir dort alles erleben und ausprobieren durften, lest ihr am besten hier im Zeitungsartikel Regional Wolfenbüttel