Einsatz 08/2017

Datum: 18.07.2017
Uhrzeit: 6:30 Uhr
Einsatzort: Burgdorf, Bindestr.
Alarmierungsstichwort: Feuer im oder am Gebäude
Einheiten: FF Burgdorf, FF Hohenassel, FF Sehlde, RTW, Polizei & stellv. Gem.-brandmeister
Stärke: 1:5; 1:3
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF; LF

 

Gegen 6:30 Uhr beendeten unsere Funkmelder die Nachtruhe einiger Kameraden rasant. In der Bindestr. in Burgdorf ist es zu einem Feuer an einem Vordach gekommen, welches direkt an ein Haus grenzte. Während die Kameraden aus Hohenassel den Brand von der vorderen Seite bekämpften, gingen wir unter PA in den hinteren Gebäudeteil vor und löschten dort bereits entstandene Glutnester ab. Im weiteren Einsatzverlauf, wurde das Gebäude sowie das Vordach mit der Wärembildkamera, welche durch die OF Sehlde nachgeführt wurde, kontrolliert. Einzelne Glutnester wurden noch abgelöscht und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Einsatzende war um 8:30 Uhr

Links:

Feuerwehr Hohenassel

Feuerwehr Sehlde

Fotos:

Übungsdienst „Personenrettung“ war ein voller Erfolg

Unser letzter Übungsdienst stand ganz im Zeichen der richtigen und schonenden Rettung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen.

Hierzu hatten wir uns den Kameraden Tim Feder eingeladen, der neben dem Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr, auch freiwillig im Rettungsdienst tätig ist und somit nicht nur die Qualifikation sondern auch das Hintergrundwissen für dieses Thema mitbrachte.

Nach einer kurzen Theorieeinheit, ging es auch schon los mit den praktischen Übungen.

Zuerst galt es einen Fahrer in seinem verunfallten Fahrzeug, richtig anzusprechen und die ersten Maßnahmen, bis zum eintreffen des Rettungsdienst, zu treffen.

In der zweiten Lage stieg der Schwierigkeitsgrad dann deutlich an.

Simuliert wurde ein Unfall mit einem LKW. Der Fahrer klagte über schmerzen im Brustbereich, nach dem Unfall.

Auf Anweisung des (imaginären) Notarzt, musste der Patient mittels Spineboard und LKW Rettungsbühne aus dem Fahrerhaus gerettet werden. Im Gegensatz zu der ersten Lage, merkten alle, das der Personalbedarf rasant anstiegt und auch die umstehenden Kameraden mit anpacken mussten.

Nach einer kurzen Getränkepause und Manöverkritik, ging es nun in das Finale.  Tim steigerte den Schwierigkeitsgrad erneut und ließ uns alle noch einmal ins schwitzen kommen.

In der nun folgenden Lage, ist ein PKW verunfallt und ein Mitfahrer (volltrunken) saß bedingt ansprechbar hinten links auf der Rücksitzbank.

Copyright FF Burgdorf

Copyright FF Burgdorf

 

Neben der Räumlichen Enge, wurde der Verdacht auf innere Verletzungen in den Raum gestellt und eine Rettung innerhalb von acht Minuten notwendig. Dieses erhöhte den Druck erneut.

Nach einer Erkundung durch den Staffelführer, wurde umgehend das Personal eingeteilt und die Rettung eingeleitet.

Der Übungsleiter ordnete für den Patient eine Achsen gerechte Rettung (so wenig Bewegung wie möglich am Patient) an. Hierdurch war erneut unser Spineboard und eine Menge an Manpower gefragt.

Geschafft, glücklich, aber um viele Eindrücke und Erfahrungen reicher, konnten wir unseren Kameraden (innerhalb der Zeit) retten.

Wir hoffen das gelernte nicht allzu bald anwenden zu müssen und bedanken uns noch einmal recht herzlich für den schönen und lehrreichen Dienstabend bei Tim Feder und freuen uns auf das nächste mal.

 

 

 

Kinderfeuerwehr unterstützt beim Ofenbau

Am Pfingstsonntag besuchten die kleinen Feuerdrachen unsere Jugendfeuerwehr in ihrem Pfingstzeltlager auf dem Campingplatz Bergmühle.

Gemeinsam verbrachten die Kinder und Jugendlichen bei Spiel und Spaß einige Stunden zusammen.

Als besonderes Highlight stand aber noch die Fertigstellung des Lehmofens im Vordergrund, welcher in den kommenden Jahren die Pizza Versorgung auf dem Campingplatz sichern soll. Hierbei durften unsere jüngsten mal so richtig im Dreck wühlen, denn der  Mantel des Ofens besteht nur aus einem Lehm-Sand- Wasser- Gemisch und dies galt es großflächig zu verteilen. Alle hatten sichtlichen Spaß daran.

Leider geht auch der schönste Nachmittag einmal zu Ende und so verabschiedeten sich „die kleinen Feuerdrachen“ kurz vor dem Abendbrot von der Jugendfeuerwehr und kehrten geschafft aber glücklich und ein bisschen dreckig nach Hause zurück.

Einen ausführlichen Bericht über den Ofenbau findet ihr hier: Acht Monate auf Pizza warten

 

Acht Monate auf Pizza warten – Feuerwehr verantwortlich! 

Eine gute halbe Stunde wartet man im Durchschnitt auf die Lieferung einer anständigen Pizza. 15 Minuten spart man sich beim Aufbacken im heimischen Backofen. Acht Monate Wartezeit sind da wohl eher die Ausnahme. Was nach einem Skandal klingt, ist für viele Vereine im Bereich Holle ein Segen – verantwortlich dafür zeigt sich die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Burgdorf. „Alle zwei Jahre quartieren wir uns zu Pfingsten auf dem Campingplatz Bergmühle ein. Dabei versuchen wir den Kindern und Jugendlichen Abwechslung zu garantieren. Handwerkliche Tätigkeiten nehmen dabei einen großen Stellenwert beim Zelten ein“, so Jugendfeuerwehrwart Steffen Rogalski. Im Sinne der Nachhaltigkeit entsteht so ein Pizzaofen, mit gegossenem Fundament und solide gemauert. Anders als ein hölzerner Glockenturm und ein großes Eingangstor, ebenfalls Projekte der Burgdorfer Jugendfeuerwehr, soll der Steinofen die kommenden Jahrzehnte bestehen. „Haltbar für die nächsten Jahre soll der Ofen schon sein“, so Rogalski, „immerhin wollen wir in Zukunft selbst von unserem Bauvorhaben profitieren.“ Das sieht auch die Eigentümerfamilie Kumm so, die es sich nicht nehmen lässt, später selbst eine Pizza zuzubereiten. „Vorher schauen wir aber erst wie der Ofen funktioniert“, kündigt Heide Kumm an. Damit das Bauwerk rechtzeitig fertig wird, planen die Burgdorfer Brandschützer schon seit Jahresbeginn. Steine für den Sockel werden von fördernden Mitgliedern gesponsert, das Fundament bereits eine Woche vorher gegossen. Den Feinschliff, die obersten Lagen und die Lehmhaube, fertigen die Kids der Jugendfeuerwehr. Unterstützt werden sie dabei von den Kindern der Kinderfeuerwehr, denen der Umgang mit dem matschigen Lehm wohl die meiste Freude bereitet. Rogalski und sein Team freuen sich, dass der Steinofen der Feuerwehr Burgdorf auch anderen Vereinen und Gruppen auf dem Zeltplatz zur Verfügung steht. Im Juli wird die Einsatzabteilung der Feuerwehr Burgdorf zu Gast auf dem Zeltplatz sein. Ihr Auftrag ist der Bau eines hölzernen Daches und der erste Funktionstest. „Zu diesem Zeitpunkt ist der Lehm endlich ausgehärtet und wir werden sehen, ob unsere Arbeit Früchte, beziehungsweise Pizzastücke trägt“, so Ortsbrandmeister Tobias Dittkrist mit einem Augenzwinkern. Von der Pizzabestellung bis zur Lieferung sind dann acht Monate vergangen. Ein Skandal den man verzeihen kann.“

 

Autor

Marcel Kamphenkel

Einsatz 07/2017

Datum: 27.05.2017
Uhrzeit: 09:24 Uhr
Einsatzort:Burgdorf Klüterstr./Hauptstr
Alarmierungsstichwort: Lageerkundung
Einheiten: stellv. Ortbrandmeister & Polizei
Stärke: 1:0
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF

 

Der Ortsbrandmeister und Stellvertreter, wurden zu einer Lageerkundung in die Klüterstr. /Ecke Hauptstr. alarmiert.

Dort wurde ein Gullideckel durch unbekannte entwendet. Die dadurch entstandene Gefahrenstelle, wurde mittels Pylonen abgesichert, die Straßenmeisterei informiert und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Einsatzende war um 09:38

Einsatz 06/2017

Datum: 22.05.2017
Uhrzeit: 11:50 Uhr
Einsatzort: Hohenassel, Mittelstr.
Alarmierungsstichwort: Feuer
Einheiten: FFBurgdorf, FF Hohenassel, FF. Westerlinde, FF Nordassel, RTW, Polizei & stelv. Gem.-brandmeister
Stärke: 1:3
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF

Heute wurden wir mit dem Stichwort Feuer in die Mittelstr. nach Hohenassel alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, das der Rauchmelder einer Wohnung ausgelöst hatte und eine Rauchentwicklung in der Wohnung zu erkennen war.

Da in der betroffenen Wohnung niemand anzutreffen war, wurde durch die Kameraden aus Hohenassel ein Fenster gewaltsam geöffnet. Wir stellten einen Trupp unter Atemschutz und suchten die Wohnung ab. Schnell stellte sich heraus, das ein Handtuch auf einer einschalteten Herdplatte die Ursache war.

Das Handtuch wurde mittels Wasserhahn abgelöscht und ins Freie verbracht. Abschließend wurden noch Lüftungsmaßnahmen mittels Hochdrucklüfter durchgeführt und die Einsatzstelle, an die zwischenzeitlich eingetroffenen Bewohner und die Polizei übergeben.

Einsatzende war um 13 Uhr.

Einsatz 05/2017

Datum: 20.05.2017
Uhrzeit: 22:00 – 22:45 Uhr
Einsatzort: Burgdorf, Lerchenring
Alarmierungsstichwort: Brandsicherheitswache
Einheiten: FFBurgdorf
Stärke: 1:2
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF

Am vergangenen Samstag nahmen 3 Kameraden unserer Wehr an einer Brandsicherheitswache im Lerchenring teil.

Im Rahmen einer privaten Feier, sollte ein Feuerwerk abgebrannt werden. Gemäß den Auflagen, musste durch die Feuerwehr eine Brandsicherheitswache gestellt werden.

Nach dem abbrennen und einer kurzen Kontrolle konnten alle in den wohl verdienten Feierabend gehen.

Einsatz 04/2017

Datum: 15.04.2017
Uhrzeit: 19:00
Einsatzort: Burgdorf, Sportplatz
Alarmierungsstichwort: Brandsicherheitswache
Einheiten: FF Burgdorf
Stärke: 1:4; 1:1
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF; MTW; 

 

Am vergangenen Samstag, haben wir das Osterfeuer im Rahmen einer Brandsicherheitswache begleitet und den Brandschutz während der Veranstaltung sicher gestellt.

Gemäß den geltenden Auflagen, löschten wir das Feuer gegen Mitternacht ab und rückten wieder in den Standort ein.

Dienstende war für alle Beteiligten, nach dem aufklaren der Fahrzeuge, gegen 1 Uhr.

Glücklicherweise, kam es während der Ostertage zu keinen weiteren Einsätzen, so das alle Kameraden-/innen das Osterfest in Ruhe begehen konnten.

Einsatz 03/2017

Datum: 10.04.2017
Uhrzeit: 11:41
Einsatzort: Berel, Specken
Alarmierungsstichwort: Feuer 2
Einheiten: FF Burgdorf, FF Nordassel
Stärke: 1:5; 1:3
Ausgerückte Fahrzeuge: StLF; LF; 

Gegen 11:40Uhr, wurden wir gemeinsam mit den Kameraden aus Nordassel und Berel in die Straße Specken nach Berel alarmiert. Vor Ort hatte sich ein Grünschnitthaufen, bei Arbeiten mit einem Abflammgerät, entzündet und das Feuer drohte auf den angrenzenden Gartenzaun überzugreifen.

Der Brand wurde mittels eines C-Rohr bekämpft.

Menschen kamen nicht zu Schaden.

Burgdorfer Wehr mit neuer Führung

Ortsfeuerwehr Burgdorf mit neuer Führung

Am 04.02.17 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Burgdorf statt. Traditionell, wurde diese in der Gaststätte zur Traube in Burgdorf abgehalten.

Pünktlich um 19 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Joachim Splitt die Versammlung.

Nach ein paar einführenden Worten, stellte der stellv. OBM Tobias Dittkrist die Beschlussfähigkeit der Ortswehr fest.

Ortsbrandmeister Splitt begrüßte anschließend den anwesenden Gast, Gemeindebrandmeister Bernd Schwager.

 

Foto FF Burgdorf

Bernd Schwager

In seiner Rede dankte Bernd Schwager allen Kameraden-, innen für die geleistete Arbeit innerhalb der Ortsfeuerwehr, aber auch für den überörtlichen Einsatz in anderen Bereichen der Feuerwehr, wie z.B.: der Kreisfeuerwehrbereitschaft, dem Gefahrgut und der Kinder-& Jugendarbeit.

Im Anschluss berichtete er über die Geschehnisse innerhalb der Samtgemeinde.

Neben den Einsätzen, hob sich das Jahr 2016 im Bereich der Samtgemeinde besonders durch eine intensive Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren hervor.

Aber auch viele Neuerungen und wissenswertes konnte er allen anwesenden Berichten.

 

Hier nach folgten die Berichte der Funktionsträger:

 

Der Ortbrandmeister konnte von 25 Alarmierungen der Wehr berichten.

Die Mitgliederzahl betrug am 31.12.16, 39 aktive Mitglieder.

Insgesamt wurden in 2016, 5700 Stunden Ehrenamtlich Dienst geleistet.

 

Gruppenführer:

Im März starteten wir mit dem traditionellen Bau der Strohpupe, für das Osterfeuer.

An insgesamt fünf Terminen, bereitete sich unsere Wettkampfgruppe für die Leistungsüberprüfung vor und konnte diese mit einem guten zweiten Platz bestreiten. Hiernach konnten wir im Juni den Leistungswettbewerb in Schöppenstedt mit einem akzeptablen 6. Platz absolvieren.

Ende Juli ließen einige von uns beim alljährlichen Zelten für einen Tag die Seele baumeln und tankten Kraft für die restlichen Geschehnisse des Jahres innerhalb der Ortswehr.

Am 03.12 schlossen wir das Jahr bei einem gemeinsamen Bosseln ab.

 

Jugendfeuerwehrwart:

Jugendwart Steffen Rogalski

Mit Stand 31.12.16 zählte die Jugendfeuerwehr 21 aktive Jugendliche.

Insgesamt wurden 38 Übungsdienste absolviert, in denen 91 Stunden Feuerwehrtechnische Ausbildung und 59 Stunden allgemeine Jugendarbeit zusammen kamen.

In 2016 nahm auch die JF an Wettkämpfen im Kreis Wolfenbüttel teil. Hierbei erreichten die zwei startenden Gruppen die Plätze 14. und 15. von insgesamt 39 Gruppen.

 

Der Start des Jahres begann traditionell mit dem einsammeln der Weihnachtsbäume.

Das Pfingstzeltlager fand im vergangenen Jahr an der Nordsee, auf dem Campingplatz Kock in Emden statt.

Großes Interesse konnte der Besuch der Meyer Werft in Papenburg, bei den Jugendlichen hervor locken. Allerdings war dieses nicht die einzige Attraktion, welche allen beteiligten ein staunen und viel Spaß bescherte.

Im Verlauf des Jahres, stand auch der Besuch des Rettungshubschraubers „ Christoph 30“ in Wolfenbüttel auf dem Dienstplan.

Aber noch viele weitere Unternehmungen wie z.B. ein Kubb Turnier oder Tretboot fahren, zeichneten das Jahr 2016 aus.

Den Jahresabschluss begangen alle Jugendlichen dieses mal bei einem Schwarzlicht Minigolf Turnier im Harz.

 

Abschließend dankte Jugendwart Steffen Rogalski allen Betreuern und Unterstützern der Jugendfeuerwehr, für die geleistet Arbeit und hofft auch für 2017, angesichts der bereits geplanten Aktionen, auf weiterhin gute Unterstützung und Zusammenarbeit.

 

Kinderfeuerwehrwartin:

 

Über ein schönes, aber auch Streckenweise anstrengendes Jahr konnte unsere Kinderfeuerwehrwartin Sabine Treptau-Gehrke berichten. Zum ersten Mal seit dem Bestehen der „kleinen Feuerdrachen“ wurde die Marke von 30 Kindern geknackt. Dieses hatte zur Folge, dass kurzzeitig eine Warteliste angelegt werden musste.

Da aber zum Jahresende 4 Kinder in die Jugendfeuerwehr übergetreten sind und drei weitere aus anderen Gründen die Kinderfeuerwehr verlassen haben, entspannte sich die Situation wieder.

Am 31.12.16 waren 28 Kinder Mitglied.

Als besondere Aktivitäten, nannte Sabine Treptau-Gehrke insbesondere den als Weihnachtsgeschenk überreichten, gemeinsamen Spielenachmittag mit der Jugendfeuerwehr, auf dem Sportplatz in Burgdorf.

Weiterhin wurde die Berufsfeuerwehr Salzgitter besucht, wo die Kinder, durch ihr bereits vorhandenes Fachwissen die Ausbilder der BF zum Staunen brachten.

Als besonderes Highlight an diesem Tag, stand noch eine Fahrt mit der 30 m hohen Drehleiter in den Nachmittagshimmel an.

Neben diesen Aktivitäten, nahm die Kinderfeuerwehr am 8. Kreiskinderfeuerwehrtag in Klein Flöthe teil. Hierbei wurden auch die „kleinen Wettkämpfe“ ausgetragen. Die Burgdorfer Kinder, erreichten hier mit zwei Gruppen die Plätze 10. & 16.

Zum Ende des Halbjahres, fand in Westerlinde, wieder das Pizza essen statt, das bei unseren kleinsten auch in 2016 wieder großen Anklang fand. In diesem Rahmen, wurde auch der Betreuer Markus Kauna, mit viel Wasser und einer kleinen Prüfung, verabschiedet.

 

Für 4 Kinder wurde es dieses Jahr ernst. In Oelber a. w. Wege, stand die Abnahme des Brandflohs auf dem Dienstplan. Um die Auszeichnung der Kinderfeuerwehr zu erhalten, müssen die Anwärter, altersgerechte Fragen rund um die Feuerwehr und Allgemeinwissen beantworten.

 

Das Jahresende ließen die Kinder bei Basteleien und einer gemütlichen Feier ausklingen.

 

Im Anschluss an diese Rede, ergriff noch einmal OBM Splitt das Wort und bat alle anwesenden eindringlich darum, sich einmal Gedanken zu machen, ob nicht der ein oder andere die Kinderfeuerwehr als Betreuer unterstützen möchte. Diese Positionen sind derzeit nur sehr schwach besetzt und müssen gerade angesichts einer steigenden Zahl an Kindern, dringend ausgebaut werden.

 

 

An die Berichte der Funktionsträger, schloss sich die Wahl des Gerätewartes und des stellvertretenden Gruppenführers  an.

Aus beruflichen Gründen, kann die derzeitige Gerätewartin Rebecca Dittkrist ihr Amt nicht weiter fortführen und stellte dieses zur Verfügung.

Mit einer großen Mehrheit, konnte Marc Müller dieses Amt für sich gewinnen und ist ab 2017 neuer Gerätewart.

Bei der Wahl des neuen stellvertretenden Gruppenführers, konnte Thies Kampanie die Wahl für sich entscheiden.

 

Allerdings, waren diese nicht die einzigen Wahlgänge, die die Burgdorfer an diesem Abend zu bestreiten hatten.

Nach über 20 Jahren als Ortsbrandmeister, stellte auch Joachim Splitt sein Amt zur Verfügung.

Nachfolger wurde der derzeitige Stellvertreter Tobias Dittkrist. Zum stellv. Ortsbrandmeister, wurde Michael Barthel gewählt.

von links: T. Dittkrist, J..Splitt, M.Barthel

 

Tobias Dittkrist, dankte im Anschluss an die Wahlen dem scheidenden Ortsbrandmeister Splitt, für die jahrelange Aufopferung innerhalb der Feuerwehr und hofft auch zukünftig auf den großen Erfahrungsschatz zurückgreifen zu dürfen. Als Anerkennung für diese Tätigkeiten, überreichte er ein Geschenk, in Form eines Feuerlöscherschranks, der gefüllt war mit vielen Erinnerungen aber auch neckischen Sachen für den Feuerwehr Ruhestand.

            

Trotz der Amtsniederlegung, bleibt uns der Kamerad Splitt auch noch weiterhin als aktives Mitglied erhalten.

 

Beförderungen:

W. Fabig 1. Hauptfeuerwehrmann
B. Siegel Hauptfeuerwehrmann/ frau
A. Riechelmann, V. Treptau & F. Friedrichs Oberfeuerwehrmann/ frau
L. & M .Barthel, F. Wohlfahrt Feuerwehrmann/ frau

 

 

 

Unter dem Punkt Verschiedenes, berichtete der Internetbeauftragte Florian Schönfeld kurz über den Stand der Webseite, die seit dem Mai´16 online ist.